Ironman Kopenhagen 2017

Ironman Kopenhagen 2017

20. August 2017 0 Von Benni

Im letzten Jahr beendete ich meinen Bericht aus Frankfurt mit der Aussage, dass ein Ironman immer ein Ritt auf einer Rasierklinge ist und für das ideale Ergebnis alles passen muss. In diesem Jahr hat häufig alles gepasst. Heute leider nicht. Bis km 15 beim Laufen habe ich mich spitze gefühlt und konnte das Rennen anführen. Dann hat der Magen angefangen zu streiken. Ich habe so ziemlich jedes Dixi auf der Strecke von innen kennengelernt und habe mich zwischen diesen mit Walken und Joggen, falls der Magen halbwegs Ruhe gibt, durchgeschleppt.
Auf der Langstrecke kann die Form noch so gut sein, wenn es nicht sein soll, klappt es nicht. An solchen Tagen lernt man die Wettkämpfe, bei denen alles klappt, deutlich mehr zu schätzen.
Vielen Dank an alle, die mir die Daumen gedrückt und mitgefiebert haben. Danke an Ilka Plöhn für den super Support, die aufmunternden Worte und das geduldige Warten.